fbpx

Kauf eines Ferienobjekts – was gilt es zu beachten? 

Kauf eines Ferienobjekts – was gilt es zu beachten? 

Kauf eines Ferienobjekts – was gilt es zu beachten?  2560 1707 HYPOHAUS - Hypothek Offerten vergleichen lassen vom Experten.
Haben Sie schon mal mit dem Gedanken gespielt, ein Ferienhaus in den Schweizer Bergen oder eine Ferienwohnung im Tessin, der Sonnenstube der Schweiz, zu erwerben? Da sind Sie nicht allein.

Im Zuge der Coronakrise war die Nachfrage nach Ferienobjekten in der Schweiz so gross wie selten. Doch was braucht es eigentlich, um sich den eigenen Traum der Ferienwohnung verwirklichen zu können?

Gerne klären wir Sie im Folgenden über wichtige Aspekte bezüglich des Erwerbs eines Ferienobjekts auf.

Bei der Finanzierung eines Ferienobjekts sind Kreditgeber hinsichtlich der Belehnungshöhe, also der maximal möglichen Hypothek, in der Regel etwas zurückhaltender. Generell liegt die maximale Belehnungshöhe für Ferienobjekte zwischen 50-70% des Kaufpreises. Die strengere Belehnung hat ihren Grund darin, dass das Ausfallrisiko für den Kreditgeber grösser ist – denn im Falle von Geldknappheit oder einer wirtschaftlichen Rezession werden Ferienobjekte als erste wieder verkauft, oft sogar unter dem Anschaffungswert. Somit kann der Markt für Ferienobjekte in Krisenzeiten auch höheren Preisschwankungen unterliegen.

Darüber hinaus berücksichtigt der Kreditgeber die gesamte Belastung des Hypothekendarlehens des Kreditnehmers. Wenn Sie also bereits eine Hypothek für eine Immobilie als Hauptwohnsitz aufgenommen haben, wird die Belastung durch die Ferienimmobilie zu der bestehenden hypothekarischen Belastung hinzugerechnet. Jedoch dürfen die Kosten aller Hypotheken insgesamt nicht mehr als ein Drittel des Familieneinkommens betragen.

Behalten Sie also stets die folgenden Faktoren im Hinterkopf:

Eigenmittel

Wenn Sie eine Immobilie als Hauptwohnsitz kaufen, müssen Sie in der Regel nur 20 % Eigenkapital bereitstellen. Dieses kann zu Teilen aus der dritten Säule stammen. Es besteht sogar die Möglichkeit, einen Teil der Eigenmittel aus der zweiten Säule zu beziehen. Bei einem Ferienhaus ist dies jedoch nicht möglich. Das Gesetz schreibt vor, dass die gesamten Eigenmittel für ein Ferienhaus aus Ihren Ersparnissen, den sogenannten «harten Eigenmitteln» wie z.B. Sparkonti oder Wertschriftendepots stammen müssen.

Mit diesen Vorschriften möchte der Bund verhindern, dass Käufer ihre Vorsorgegelder für den Kauf einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses aufs Spiel setzen. Eine Möglichkeit, Ihr Eigenkapital mit Vorsorgegeldern zu erhöhen, besteht darin, die Hypothek auf eine bereits bestehende, selbstbewohnte Immobilie auf bis zu 80% aufzustocken. Das dadurch freigewordene Kapital kann dann für die Finanzierung einer zweiten Immobilie, wie zum Beispiel ein Ferienhaus, genutzt werden. Gerne zeigen wir Ihnen Ihre individuell möglichen Strategien auf.

Amortisation

Um die Risiken in der Kreditvergabe von Ferienimmobilien zu verringern, gibt es bei diesen Objekten auch strengere Regeln bezüglich der Amortisation. Kreditgeber verlangen bei Ferienhäusern in der Regel die Rückzahlung der Hypothek bis zu 50%. Dieser Aspekt wird auch in die Berechnung bezüglich der Tragbarkeit einbezogen.

Ferienhäuser im Ausland

Schweizer Banken vergeben grundsätzlich keine Hypotheken für Liegenschaften im Ausland. Wenn Sie sich mit einer Ferienwohnung im Ausland niederlassen möchten, raten wir Ihnen, sich an ortsansässige Banken zu wenden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich genau über die lokalen Finanzierungsregeln und Gesetze informieren und die finanziellen Auswirkungen wie z.B. ausländische Steuern prüfen.

Zinssatz

Abschliessen kann man sagen, dass der Hypothekarzins für eine Ferienimmobilie je nach Kapitalgeber bis zu einem Prozent höher sein kann als für einen Hauptwohnsitz. Der Wettbewerb im Schweizer Hypothekarmarkt ist jedoch gross und deshalb legen wir Ihnen sehr ans Herz legen, die Offerten verschiedener Anbieter zu vergleichen.

Haben Sie noch weitere Fragen hinsichtlich dieses Themas? Gerne stehen wir Ihnen zur Seite, damit auch Sie Ihren Traum einer Ferienimmobilie verwirklichen können.

Michelle Thür

Praktikantin

Michelle Thür hat das Bankpraktikum für Mittelschulabsolventen abgeschlossen. Sie studiert aktuell im letzten Semester des Bachelors an der Universität St.Gallen und unterstützt das HYPOHAUS Team in den Bereichen Strategie & Business Development.

michelle.thuer@hypohaus.ch
+41 71 228 20 92